Die nordischen Krimi-Autoren im Überblick

 

Skandinavien-Krimis boomen. Und mit wachsender Beliebtheit des Genres, wächst auch die Anzahl ihrer Produzenten. Es gibt inzwischen wesentlich mehr nordische Krimi-Autoren als Zimtschnecken in einen ausgehungerten Hauptkommissar passen. Und nahezu wöchentlich kommen neue Krimiveröffentlichungen dazu. Nicht jeder landet zwingend auf der nächsten Bestsellerliste, findet aber sicherlich der ein oder anderen Fan unter den Liebhabern des Genres.

Wir haben euch im Folgenden – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – eine alphabetische Übersicht bekannter und weniger bekannter, nordischer Krimi-Autoren zusammengestellt.

A

Bild © Robin Skjoldborg
  • * 2.8.1950 in Kopenhagen
  • studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film
  • arbeitete u.a. als Magazin-Redakteur, Koordinator der dänishcen Friedensbewegung und Verlagschef eines Wochenblatts
  • lebt heute mit Frau und Sohn in Kopenhagen
  • Krimi-Debüt: 1997: Das Alphabethaus
  • Seit 2007 Krimi-Serie um Polizeiermittler Carl Mørk (Sonderdezernat Q)

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

  • Das Alphabethaus (Alfabethusen), 1997
  • Das Washington Dekret (Washington dekretet), 2006
  • Takeover (Og hun takkede guderne), 2008

Carl Mørck/ Sonderdezernat Q:

  • Erbarmen (Kvinden i buret), 2007
  • Schändung (Fasandræberne), 2008
  • Erlösung (Flaskepost fra P), 2009
  • Verachtung (Journal 64), 2011
  • Erwartung (Marco effekten), 2012
  • Verheißung ( Den grænseløse), 2014
  • Selfies (Selfies), 2017

Auszeichnungen und Preise:

  • 2010: Leser-Buchpreis als bester dänischer Roman 2009 (Erlösung)
  • 2010: Harald-Mogensen-Preis der Danske Kriminalakademi (Erlösung)
  • 2010 Glass Key Award der Scandinavian Crime Society (ebenfalls für Erlösung)
  • 2011: De Gyldne Laurbær 2010 (Verachtung)
  • 2012: Barry Award/Bester Roman (Erbarmen)
  • 2014: Ripper Award, Europäischer Preis für Kriminallitertaur
  • 2015: MIMI Krimi-Publikumspreis des Deutschen Buchhandels

Webseite des Autors: jussiadlerolsen.dk

Bild © Casia Bromberg
  • * 8.6.1965 in Stockholm
  • Großnichte von Astrid Lindgren
  • aufgewachsen in Huskvarna
  • lebt heute mit ihrer Familie in Stockholm
  • arbeitete seit 1985 in der Filmbranche, u.a. als Drehbuchautorin
  • Krimi-Debüt 1998: "Schuld"

Ihre bisher veröffentlichen Krimis:

  • Schuld (Skuld), 1998
  • Die Flüchtige (Sakna), 2000
  • Der Seitensprung (Svek), 2004
  • Scham (Skam), 2005
  • Eine zweite Chance (Skugga), 2007

Webseite der Autorin: www.karinalvtegen.com

B

  • Bis heute ungeklärtes Pseudonym
  • Als tatsächlicher Autor/Autorin werden und wurden etliche mal mehr oder weniger ernsthafte  Kandidaten verhandelt, darunter u.a. Kinderbuchautorin Astrid Lindgren, Journalist und Herausgeber Åke Ortmark, Redakteur der Göteborger Tidning Ebbe Carlsson, Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Sven Delblanc, Hochschullehrer Björn Sjöberg, uvm.
  • Krimi-Debüt 1968: "Der Minister und der Tod"

Von den insgesamt elf in Schweden veröffentlichten Krimis sind fünf ins Deutsche übersetzt worden:

  • Der Minister und der Tod (Statsrådet och döden), 1998
  • Der Mord in Harpsund (Harpsundsmorde), 1969
  • Der Fall des Staatsministers (Statsrådets fal), 1971
  • Das Werk des Staatsministers (Statsrådets ver), 1973
  • Der Staatsminister reist aufs Land (Mord, herr talman), 1975

 

 

  • Pseudonym einer isländischen Person des öffentlichen Lebens mit großem Insiderwissen aus den Bereichen Politik, Medien, Justiz, in denen sich die Morde abspielen. 
  • Debüt 1997: Die Bronzestatue

Ihre bisher veröffentlichten Krimis:

  • Die Bronzestatue (Morðið i stjórnarráðinu), 1997
  • Das ideale Verbrechen (Morðið i sjónvarpinu), 2000
  • Der falsche Mörder (Morðið í hæstarétti), 2001
  • Der falsche Zeuge (Morðið i alþingishúsinu), 2002
  • Mord in Thingvellir (Morðið í Drekkingarhyl), 2005
  • Das letzte Treffen (Morðið í Rockville), 2006
  • (Morðið á Bessastöðum), 2016
  • (Morðið í Gróttu), 2017
  • (Morðið í Hæstarétti), 2017
  • Eines von vielen Pseudonymen des norwegischen Schriftstellers André Bjerke
  • * 1918 in Oslo, †1985 in Oslo
  • Redakteur und Übersetzer u.a. von Dramen und Lyrik (Shakespeare, Molière, Goethe, Kipling, Parker, Poe, Hesse, Heine, Dickinson und Blixen)
  • Vorsitzender des Riksmålsforbundet
  • Krimi-Debüt 191: Der Nachtmensch

 Seine veröffentlichten Krimis:

  • Der Nachtmensch (Nattmennesket), 1941
  • Tod im Blausee (De dødes tjern), 1942
  • Tote Männer gehen an Land (Døde menn går i land), 1947
  • (Skjult mønster), 1950
  • (Enhjørningen), 1963
  • (Onkel Oscar starter opp), 1970 (gemeinsam mit Harald Tusberg)
  • (Onkel Oscar kjører videre), 1970 (gemeinsam mit Harald Tusberg)
  • (Hobbydetektiven: historiene om Klaus Vangli), 1971 (Kriminalgeschichten)

D

  • Pseudonym des schwedischen Literaturwissenschaftlers und Schriftstellers Jan Arnald
  • * 11.1.1963
  • Herausgeber der literaturwissenschaftlichen Zeitschriften Artes und Aiolos
  • lebt heute in Berlin und Stockholm
  • Vater zweier Töchter
  • Krimi-Debüt 1998: Böses Blut (Auftakt der Serie über die beiden Ermittler Paul Hjelm und Kerstin Holm und die sogenannte A-Gruppe, eine Sonderermittlungsgruppe der schwedischen Polizei für internationalesVerbrechen)

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

A-Gruppe-Reihe:

  • Böses Blut (Ont blod), 1998, dt. 2004,
  • Misterioso (Misterioso), 1999, dt. 2003, 
  • Falsche Opfer (Upp till toppen av berget), 2000, dt. 2005
  • Tiefer Schmerz (Europa blues), 2001, dt. 2005,
  • Rosenrot (De största vatten), 2002., dt. 2006
  • Ungeschoren (En midsommarnattsdröm), 2003., dt. 2007
  • Totenmesse (Dödsmässa), 2004., dt. 2009
  • Dunkelziffer (Mörkertal), 2005., dt. 2010
  • Opferzahl (Efterskalv), 2006., dt. 2011
  • Bußestunde (Himmelsöga), 2007., dt.  2013
  • Der elfte Gast (Elva), 2008., dt. 2014

Fortsetzung als Europol-Reihe:

  • Gier (Viskleken), 2011., dt. 2012
  • Zorn (Hela havet stormar), 2012., dt. 2013,
  • Neid (Blindbock), 2013., dt. 2014
  • Hass (Sista paret ut), 2014., dt. 2015

Reihe mit Sam Berger und Molly Blom:

  • Sieben minus eins (Utmarker), 2016

Andere:

  • Das dritte Auge. Hörbuch auf CD, (Der Hörverlag), München 2005
  • Übermacht. In: Über Grenzen (Över gränsen), Kriminalgeschichten aus Schweden von Arne Dahl, Åsa Larsson, Håkan Nesser u. a., 2007

Webseite des Autors: arnedahl.net

  • * 4. Februar 1958 in Gjøvik
  • arbeitete bis zu seinem Durchbruch als Lehrer
  • lebt mit seiner Familie in der Nöhe von Oslo
  • Krimi-Debüt 1993: Tödliche Investitionen

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

  • Tödliche Investitionen (Dødens investeringer), 1993, dt. 2006  
  • (Seksognitti), 1994
  • (Miniatyren), 1996
  • Ein letzter Schatten von Zweifel (Siste skygge av tvil), 1998, dt. 2008
  • Sommernachtstod (En liten gyllen ring), 2000, dt. 2004 
  • Schaufenstermord (Mannen i vinduet), 2001, dt. 2009
  • (Gjensynsgleder), 2002
  • Lügenmeer (Lille tambur), 2004
  • Knochengrab ( Den fjerde raneren), 2005, dt. 2008
  • Schwarzes Gold (Lindeman & Sachs), 2006, dt. 2008
  • Blutfeinde (Svart engel), 2007, dt. 2009
  • Rein wie der Tod (Kvinnen i plast), 2010, dt. 2011
  • Die Kommissarin und der Tote im Fjord (Isbaderen), 2011, dt. 2013
  • (Kureren), 2015

Auszeichnungen und Preise:

  • 2000: Riverton-Preis für En liten gyllen ring
  • 2015: Riverton-Preis für Kureren

Erklärung: Der Riverton-Preis ist ein renommierter norwegischer Literaturpreis, mit dem seit 1972 jährlich das beste kriminalliterarische Werk (Roman, Novelle, Schauspiel, Originalmanuskript für Spielfilm, Fernsehfilm, Hörspiel etc.) ausgezeichnet wird.

Webseite des Autors: www.kjelloladahl.no

 

 

  • * 1958 in Lillehammer
  • studierte Medizin und Psychologie und arbeitete in Akerhus als Psychiater
  • Krimi-Debüt 1996: Flykt, måne
  • Internationaler Durchbruch 2007: Bärenkralle

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

  • (Flykt, måne), 1993
  • (Syk rose), 1999
  • (Overlord), 2006
  • Die Bärenkralle (Se meg, Medusa), 2007
  • Die Netzhaut (Døden ved vann), 2008
  • Feuermann (Ildmannen), 2011
  • In der Schusslinie (Sikre tegn på din død), 2012
  • (En femte årstid), 2016

Auszeichnungen und Preise:

  • 2011: Riverton-Preis für Ildmannen
  • 2016: Riverton-Preis für En femte årstid
  • *1983 in Växjö/Småland 
  • studierte in Deutschland und Schweden
  • verheiratet mit Roman Voosen
  • gemeinsames Krimi-Debüt 2012: Später Frost, Auftrakt der Växsjö-Krimiserie um die Ermittlerinnen Stina Forss und Ingrid Nyström

Bisher veröffentlichte Krimis der Reihe:

  • Später Frost, 2012
  • Rotwild, 2013
  • Aus eisiger Tiefe, 2014
  • In stürmischer Nacht, 2015
  • Der unerbittliche Gegner, 2016
  • Erzengel, voraussichtlich Frühjahr 2018

Webseite von Kerstin Danielsson und Roman Voosen: www.voosen-danielsson.de

 

  • *25.7.1950 in Otterup, Gemeinde Nordfyn, Dänemark
  • arbeitete als Nachrichtenredakteur im dänsichen Fernsehen
  • 1984-1988 Korrespondent in Moskau
  • lebt und arbeitet heute in Kopenhagen
  • Krimi-Debüt 1984: Uhelige alliancer

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

  • (Uhelige alliancer), 1984
  • Der Augenblick der Wahrheit (Lime's billede), 1988

Die russische Trilogie:

  • (Den russiske sangerinde), 1988
  • (Den sidste spion), 1991
  • (Den troskyldige russer), 1993

  • Der Fluch der bösen Tat (Den serbiske dansker) 1996, dt. 2001 
  • Die guten Schwestern (De gode søstre), 2001, dt. 2004
  • Der Feind im Spiegel (Fjenden i spejlet), 2004, dt. 2016
  • Der Russe aus Nizza (Den ukendte hustru), 2006, dt. 2008
  • Die Wahrheit stirbt zuletzt (Min broders vogter), 2010, dt. 2012
  • (Utahs bjerge og andre historier), Erzählungen, 2013
  • Der Tot des Patriarchen (Patriarkens hændelige død), 2013, dt. 2015

E

  • * 10. März 1953 in Vrigstad südlich von Jönköping
  • arbeitete als Journalist im Auftrag der UNO im Nahen und Mittleren Osten, auf Zypern und als freier Journalist überall auf der Welt
  • berühmt geworden mit der Krimi-Reihe um den Göteborger Kommissar Erik Winter
  • Krimi-Debüt 1995: Allem, was gestorben war

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

Privatdetektiv-Jonathan-Wide-Reihe:

  • Allem, was gestorben war (Till allt som varit dött), 1995 dt. 2003
  • Geh aus, mein Herz (Gå ut min själ), 1996, dt. 2004

Kommissar-Erik-Winter-Reihe:

  • Tanz mit dem Engel (Dans med en ängel), 1997, dt. 2001
  • Die Schattenfrau (Rop från långt avstånd),1998, dt. 2000
  • Das vertauschte Gesicht (Sol och skugga), 1999, dt. 2001
  • In alle Ewigkeit (Låt det aldrig ta slut), 2000, dt. 2002
  • Der Himmel auf Erden (Himlen är en plats på jorden), 2001, dt. 2002,
  • Segel aus Stein (Segel av sten) 2002, dt. 2003,
  • Zimmer Nr. 10 (Rum nummer 10), 2005, dt. 2006
  • Rotes Meer (Vänaste land), 2006, dt. 2008
  • Toter Mann (Nästan död man) 2007, dt. 2009
  • Der letzte Winter (Den sista vintern), 2008, dt. 2010
  • Das dunkle Haus (Huset vid världens ände), 2012 , dt. 2014
  • Marconipark (Marconi Park), 2013, dt. 2015

Auszeichnungen und Preise:

  • 1995: Schwedischer Krimipreis – Bestes schwedisches Debüt für Till allt som varit dött  (Allem, was gestorben war)
  • 1997: Schwedischer Krimipreis – Bester schwedischer Kriminalroman für Dans med en ängel (Tanz mit dem Engel)
  • 1999: Landsbygdens Författarpris
  • 2001: Schwedischer Krimipreis – Bester schwedischer Kriminalroman für Himlen är en plats på jorden (Der Himmel auf Erden)
  • 2004: Radio Bremen Krimipreis
  • 2010: Deutscher Hörbuchpreis in der Kategorie Das besondere Hörbuch/Bester Krimi für sein Buch Der Himmel auf Erden, gelesen von Matthias Brandt.
  • *8.7.1959 in Oslo
  • norwegischer Autor und Journalist
  • schrieb u.a. für die norwegische Männerzeitschrift Vi Menn und die Zeitung Aftenposten, später  Redaktionschef (1992–2000) und Nachrichtenchef (2000–2006) in der Oslo-Redaktion des norwegischen Senders TV 2
  • Seit 2006 Vollzeit-Autor
  • Krimi-Debüt 1997: Tabu
  • Internationaler Durchbruch 2001: Frevel

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

Kristin Bye-Reihe:

  • Tabu (Trollspeilet), 1997
  • Das Hexenbrett (Åndebrettet), 2004
  • Wolfsnacht (Ulvenatten), 2005 

Bjørn Beltø-Reihe:

  • Frevel (Sirkelens ende), 2001
  • Der Pakt der Wächter´(Paktens voktere), 2007
  • Das Luzifer Evangelium (Lucifers evangelium), 2009
  • Das Nostradamus-Testament (Nostradamus testamente), 2012 
  • Der 13. Jünger (Den 13. disippel), 2014 
  • (Djevelmasken), 2016
  • (Lasaruseffekten), 2017

 Webseite des Autors: www.tomegeland.com

  • *21.11.1973 in Oslo
  • norwegischer Autor und Journalist
  • studierte zunächst Sport und arbeitete als Sportlehrer in Jessheim
  • 2000-2008 Onlineredakteur bei Nettavisen
  • lebt mit Frau und zwei Kindern in Olso
  • Krimi-Debüt 2010: Sterblich

Seine bislang veröffentlichten Krimis:

5-teilige Serie um den Journalisten Henning Juul:

  • Sterblich (Skinndød), 2010
  • Vergiftet (Fantomsmerte), 2011
  • Verleumdet (Blodtåke) 2012
  • Gejagt (Våpenskjold),
  • Tödlich (Banesår), 2015, dt. 2017

Weitere Werke:

  • (Den onde arven), 2013. Ein Thriller für Kinder und Jugendliche.
  • *27.8.1933 in Risinge, Mittelschweden
  • studierte Literaturgeschichte und nordische Sprachen
  • arbeitete als Lehrerin, Drehbuchautorin und Literaturkritikerin
  • Krimi-Debüt 1959: Trettio meter mord (1962 auf Dt. Der Tod filmt mit)
  • Literarischer Durchbruch mit ihrer Vallmsta-Tetralogie über die entwicklung einer mittelschwedischen Kleinstadt anhand einer Reihe von Frauenschicksalen

Ihre bisher veröffentlichten Krimis und Erzählungen:

  • Der Tod filmt mit (Trettio meter mord), 1959, dt. 1962 
  • (Han rör på sig), 1960
  • (Kalla famnen), 1960
  • Die drei kleinen Meister (De tre små mästarna), 1961, dt. 1962
  • Der brennende Ofen (Den brinnande ugnen)m 1962, dt. 1963
  • Die Totenglocke (Dödsklockan), 1963, dt. 1974
  • Winter der Lügen (Pukehornet), 1967, dt. 1997
  • (Menedarna), 1970
  • Mittsommerdunkel (Mörker och blåbärsris), 1972, dt. 2002
  • (Mine herrar...), 1986
  • Hundeherz (Hunden), 1986
  • Skord von Skuleskogen (Rövarna i Skuleskogen), 1988
  • (Knivkastarens kvinna), 1990    
  • Geschehnisse am Wasser (Händelser vid vatten), 1994   
  • (Rätten att häda), 1994
  • Zum Leben erweckt (Gör mig levande igen), 1996
  • Der Ruf des Raben (Urminnes tecken), 2000
  • Der Wald (Herrarna i skogen), 2007
  • Tagebuch eines Mörders (Mordets praktik), 2009
  • Schwindlerinnen (Grand final i skojarbranschen), 2011

Vallmsta-Tetralogie:  

  • Hexenringe (Häxringarna), 1974
  • Springquelle (Springkällan), 1976
  • Das Engelhaus (Änglahuset), 1979
  • Stadt aus Licht (En stad av ljus), 1983 

Wolfspelz-Trilogie:

  • Am schwarzen Wasser (Guds barmhärtighet), 2000
  • Die letzten Flöße (Sista rompan), 2002
  • Zeit aus Glas (Skraplotter), 2003

Auszeichnungen und Preise:

  • 1961: Sherlock-Preis für De tre små mästarna (dt. Die drei kleinen Meister)
  • 1972: Tidningen Vi:s litteraturpris
  • 1978: Großer Romanpreis der Litteraturfrämjandet
  • 1984: Kellgren-Preis
  • 1989: Selma-Lagerlöf-Preis
  • 1993: Schwedischer Krimipreis für Händelser vid vatten (dt. Geschehnisse am Wasser)
  • 1993: August-Preis für Händelser vid vatten
  • 1994: Literaturpreis des Nordischen Rates für Händelser vid vatten
  • 1995: Finnischer Krimipreis für Tapahtui veden äärellä (Original: Händelser vid vatten)
  • 1998: Ehrendoktor der Universität Umeå
  • 1999: Hedenvind-Plakette
  • 2003: August-Preis für Skraplotter (dt. Zeit aus Glas)
  • *1953 in Uppsala
  • arbeitete seit den 1970er Jahren als Gärtner, spezialisiert auf die Zucht von Perenien und Rosen
  • engagierte sich als Politiker in Sveriges kommunistiska parti (SKP) und als Parteisekretär der Folkdemokraterna
  • Krimi-Debüt 1999: Den upplysta stigen, Auftakt der Krimireihe um Kommissarin Ann Lindell

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

Ann-Lindell-Reihe:

  • (Den upplysta stigen), 1999 
  • (Jorden må rämna), 2000
  • Das Steinbett (Stenkistan), 2001
  • Der Tote im Schnee (Prinsessan av Burundi), 2002
  • Nachtschwalbe (Nattskärran), 2003
  • Die grausamen Sterne der Nacht (Nattens grymma stjärnor), 2004
  • Rot wie Schnee (Mannen från bergen), 2005
  • (Den hand som skälver), 2007
  • Schwarze Lügen, rotes Blut (Svarta lögner, rött blod), 2008
  • Offenes Grab (Öppen grav), 2009

Weitere Werke:

  • (Knäppgöken), 1993
  • (Frihetsgrisen), 1995
  • (Efter statarna – en ny tid...), 1995
  • (Simma i mörkret - autobiografi), 2012

Auszeichnungen und Preise:

  • 1999: Schwedischer Krimipreis – Kategorie Bester schwedischer Erstlingsroman für Den upplysta stigen
  • 2002: Schwedischer Krimipreis – Kategorie Bester schwedischer Kriminalroman für Prinsessan av Burundi (dt. Der Tote im Schnee)

F

  • *6.11.1954 in Sandefjord, Norwegen
  • arbeitete als Taxifahrerin
  • Erstveröffentlichung: Gedichtbände 1974 und 1978
  • familiär bedingte Schaffenspause
  • Krimi-Debüt 1995: Evas Auge, Auftakt der erfolgreichen Serie um Kommissar Konrad Sejer
  • lebt heute mit ihren beiden Töchtern in Sandefjord

Ihre bisher veröffentlichten Krimis:

Konrad-Sejer-Reihe:

  • Evas Auge (Evas øye), 1995 
  • Fremde Blicke (Se deg ikke tilbake!), 1996 
  • Wer hat Angst vorm bösen Wolf (Den som frykter ulven), 1997 
  • Dunkler Schlaf (Djevelen holder lyset), 1998 
  • Stumme Schreie (Elskede Poona), 2000
  • Schwarze Sekunden (Svarte sekunder), 2002 
  • Der Mord an Harriet Krohn (Drapet på Harriet Krohn), 2004
  • Wer anders liebt (Den som elsker noe annet), 2007 
  • Böser Wille (Den onde vilje), 2008 
  • Eine undankbare Frau (Varsleren), 2009 
  • Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein (Carmen Zita og døden), 2013
  • Höllenrose (Helvetesilden), 2014 
  • (Hviskeren), 2016   

Weitere Werke:

  • (I et annet lys), 1992
  • (Søylen), 1994
  • (De galles hus), 1999
  • Also von mir aus (Jonas Eckel), 2002
  • (Natt til fjerde november), 2003 
  • (Brudd), 2006
  • (Jeg kan se i mørke), 2011 
  • (Natten er et annet land), 2012

Auszeichnungen und Preise:

  • 1974: Tarjei-Vesaas-Debütantenpreis für Kanskje i morgen
  • 1996: Riverton-Preis für Fremde Blicke
  • 1997: Glasnyckel Fremde Blicke
  • 1997: Norwegischer Buchhändlerpreis für Wer hat Angst vorm bösen Wolf
  • 2000: Finnischer Krimipreis für die Kommissar-Sejer-Reihe
  • 2002: Schwedischer Krimipreis – The Martin Beck Award für Schwarze Sekunden
  • 2007: Gumshoe Awards für Dunkler Schlaf
  • 2008: Los Angels Times Literary Award für Stumme Schreie

 

 

  • 14.11.1944 in Stockholm, geb.Wilén
  • wuchs auf Gotland, in Småland und in Jönköping auf
  • Ausbildung zur Journalistin
  • veröffentlicht seit 1984 Gedichte, Kinder- und Jugendbücher und Psychothriller, mit denen sie großen Erfolg hat
  • . »Gute Nacht, mein Geliebter«, erschienen 1998, bedeutete den Durchbruch für sie. Der Roman wurde ausgezeichnet mit dem Schwedischen Krimipreis und begründete ihren Ruhm als »schwedische Minette Walters«. Seit Anfang 1998 ist Inger Frimansson hauptberuflich Schriftstellerin, was auch ihre professionelle Website (s.u.) belegt. Sie wohnt in Kungholmen und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihrem Mann Jan auf den Rücken von Island-Pferden. ,
  •     Krimis von Inger Frimansson: (1992) Die HandpuppeHanddockan (1997) Fruktar jag intet ont (1998) Gute Nacht, mein GeliebterGod natt min älskade (1999) Der Beschützer Mannen med oxhjärtat (2000) Die Katze, die nicht sterben wollte Katten som inte dog (2001) Die Skrupellose Ett mycket bättre liv (2002) Die Insel der nackten Frauen De nakna Kvinnornas ö (2003) Die TreulosenMörkerspår (2005) Der Schatten im WasserSkuggan i vattnet (2007) Ligga som et o (2009) Die RattenfängerinRåttfångerskan mehr über Inger Frimansson: Inger Frimansson – die offizielle Homepage

G

Bild © Minna Ridderstolpe
  • *1964 in Skåne, Schweden
  • arbeitete als Marineoffizier, Lehrer und Koch
  • war als Journalist für die Norrköpings Tidningar, später für das Tidningars Telegrambyrå (TT) als Kollege von Stieg Larsson tätig
  • wechselte zur schwedischen Reichspolizei und als Pressesprecher der Stockholmer Polizeibehörde
  • wohnt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Stockholm, Stora Essingen
  • Krimi-Debüt 2009: Der lächelnde Möder, Auftakt der Reihe um die Kriminaltechniker Pia Levin und Ulf Holtz

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

  • Der lächelnde Mörder (Somliga linor brister) 2009, dt. 2010
  • Eiskalte Rache (Bara betydelsefulla dör), 2010, dt. 2011
  • Tote reden nicht (Det som vilar på botten), 2011, dt. 2012 
  • Keine Erde gleicht der anderen (Ingen jord den andra lik), 2012, dt. 2014
  • (Min är hämden), 2014

Webseite des Autors: varggyllander.se

 

H

I

  • *28.1.1961 in Reykjavík
  • studierte Geschichte an der University of Iceland
  • arbeitete als Journalist und Filmkritiker beim »Morgunblaðið«, der größten Zeitung Islands
  • lebt heute als freier Autor mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Reykjavik

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

Kommissar-Erlendur Reihe:

  • Menschensöhne (Synir duftsins), 1997
  • Todesrosen (Dauðarósir), 1998 
  • Nordermoor (Mýrin), 2000 
  • Todeshauch (Grafarþögn), 2001
  • Engelsstimme (Röddin), 2002 
  • Kältezone (Kleifarvatn), 2004 
  • Frostnacht (Vetrarborgin), 2005 
  • Kälteschlaf (Harðskafi), 2007
  • Frevelopfer (Myrká), 2008
  • Abgründe (Svörtuloft), 2009 
  • Eiseskälte (Furðustrandir), 2009
  • Nacht über Reykjavík (Reykjavíkurnætur), 2012
  • Tage der Schuld (Kamp Nox), 2014

Weitere Werke:

  • Gletschergrab (Napóleonsskjölin), 1999 
  • Tödliche Intrige (Bettý), 2003 
  • Codex Regius (Konungsbók), 2006 
  • Duell (Einvígið), 2011
  • Schattenwege (Skuggasund), 2013
  • Der Reisende ( Þýska húsið), 2015

Auszeichnungen und Preise

  • 2002: Skandinavischer Krimipreis (Glasnyckel) für Nordermoor
  • 2003: Glasnyckel für Todeshauch
  • 2004: Falkenorden der isländischen Republik
  • 2005: Gold Dagger Award für  Todeshauch
  • 2005: Schwedischer Krimipreis für Engelsstimme
  • 2006: Prix Mystère de la critique in der Kategorie International für Nordermoor
  • 2007: Filmpreis des 42. Filmfestivals von Karlsbad für Der Tote aus Nordermoor
  • 2007: Grand prix de littérature policière in der Kategorie International für Engelsstimme
  • 2008: Prix du polar européen für Kältezone
  • 2008: Blóðdropinn für Kälteschlaf
  • 2009: Finnischer Krimipreis in der Kategorie International für die Erlendur-Sveinsson-Reihe
  • 2009: Barry Award für Kältezone in der Kategorie Bester Roman im Hardcover

J

K

  • Pseudonym des schwedischen Autoren-Ehepaars Alexandra und Alexander Ahndoril. 
  • Alexandra Ahndoril: * 2.3.1966 in Helsingborg, Schauspielerin, Biografie-Autorin, Literaturkritikerin für die Tageszeitungen Göteborgs Posten und Dagens Nyheter. Doktorandin der Universiät Stockholm
  • Alexander Ahndoril: *20.1.1967 in Stockholm, studierte Philosophie, Religion und Film an der Universität Stockholm und arbeitet heute als Schriftsteller und Theater-Autor
  • leben mit ihren drei Töchtern in Stockholm
  • Gemeinsames Krimi-Debüt: Der Hypnotiseur 

Bisher unter dem Pseudonym veröffentlichte Krimis:

  • Der Hypnotiseur (Hypnotisören), 2010
  • Paganinis Fluch (Paganinikontraktet), 2010
  • Flammenkinder (Eldvittnet), 2011
  • Der Sandmann (Sandmannen), 2012
  • Ich jage dich (Stalker), 2014
  • Hasenjagd (Kaninjägaren), 2016
  • Playground - Leben oder Sterben (Playground), 2015

 

 

 

L

Bild © www.camillalackberg.com
  • *30.8.1974 in Fjällbacka, Westküste Schwedens
  • studierte Betriebswirtschaft in Göteborg
  • arbeitete bei einem Stockholmer Energiekonzern
  • belegte einen Kurs über das Schreiben von Kriminalromanen
  • Krimi-Debüt 2002: Die Eisprinzessin schläft, Auftakt ihrer Krimiserie um Schriftstellerin Erica Falk und Kommissar Patrik Hedström
  • nach ihrem Durchbruch arbeitet sie inszwischen hauptberuflich als Schriftstellerin
  • lebt mit ihrem  zweiten Mann und drei Kindern in Enskede bei Stockholm

Ihre bisher veröffentlichten Krimis:

Erica-Falck-und-Patrik-Hedström-Reihe:

  • Die Eisprinzessin schläft (Isprinsessan), 2003
  • Der Prediger von Fjällbacka (Predikanten), 2004
  • Die Töchter der Kälte (Stenhuggaren), 2005
  • Die Totgesagten (Olycksfågeln), 2006
  • Engel aus Eis (Tyskungen), 2007
  • Meerjungfrau, (Sjöjungfrun), 2008
  • Der Leuchtturmwärter (Fyrvaktaren), 2009
  • Die Engelmacherin (Änglamakerskan), 2011
  • Die Schneelöwin ( Lejontämjaren), 2014
  • Die Eishexe (Häxan), 2017

 Weitere Werke:

  • Schneesturm und Mandelduft (Snöstorm och mandeldoft)
  • Smaker från Fjällbacka (Kochbuch gemeinsam mit Christian Hellberg)
  • Fest, Mat & Kärlek (Kochbuch gemeinsam mit Christian Hellberg)

Webseite der Autorin: www.camillalackberg.com

 

M

  • *3.2.1948 in Stockholm,  † 5.10.2015 in Göteborg
  • schwedischer Schriftsteller und Theaterregisseur
  • in Deustchland vor allem bekannt für seine gesellschaftskritische Krimireihe um Ermittler Kurt Wallander
  • lebte und arbeitete in Växsjö als Regisseur und Intendant am Theater
  • parallel dazu reiste er in seine zweite Wahlheimat Maputo, Mosambik in Afrika
  • veröffentlichte Erzählungen über die Erlebnisse dort (Chronist der Winde, Die rote Antilope)
  • außerdem zahlreiche Romane und auch eine Reihe Kinder- und Jugendbücher
  • Krimi-Debüt 1991: Mörder ohne Gesicht

Alle Krimis der Wallander-Reihe:

  • Mörder ohne Gesicht (Mördare utan ansikte), 1991
  • Hunde von Riga (Hundarna i Riga), 1992
  • Die weiße Löwin (Den vita lejoninnan), 1993
  • Der Mann, der lächelte (Mannen som log), 1994
  • Die falsche Fährte (Villospår), 1995
  • Die fünfte Frau (Den femte kvinnan), 1996
  • Mittsommermord ( Steget efter), 1997
  • Die Brandmauer (Brandvägg), 1998
  • Wallanders erster Fall (Pyramiden), 1999
  • Der Feind im Schatten (Den orolige mannen), 2009
  • Mord im Herbst (Handen), 2013

Auswahl weiterer Werke:

  • Der Chronist der Winde (Comédia infantil), 1995
  • Die rote Antilope (Vindens son), 2000 
  • Die Rückkehr des Tanzlehrers (Danslärarens återkomst), 2000
  • Vor dem Frost (Innan Frosten), 2002
  • Ich sterbe, aber die Erinnerung lebt (Jag dör, men minnet lever), 2003
  • Tiefe (Djup), 2004
  • Kennedys Hirn (Kennedys hjärna), 2005
  • Die italienischen Schuhe (Italienska skor), 2006
  • Das Zorn des Feuers (Eldens vrede), 2007
  • Der Chinese (Kinesen), 2008
  • Erinnerung an einen schmutzigen Engel (Minnet av en smutsig ängel), 2011
  • Treibsand: Was es heißt, ein Mensch zu sein (Kviksand), 2014
  • Die schwedischen Gummistiefel (Svenska gummistövlar), 2015

Auszeichnungen und Preise (Auswahl):

  • 1991: Nils-Holgersson-Plakette
  • 1991: Schwedischer Krimipreis (National) für Mördare utan ansikte (Mörder ohne Gesicht)
  • 1992: Skandinavischer Krimipreis für Mördare utan ansikte
  • 1993: Deutscher Jugendliteraturpreis für das Kinderbuch Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war
  • 1995: Schwedischer Krimipreis (National) für Villospår (Die falsche Fährte)
  • 1996: Astrid-Lindgren-Preis
  • 1996: Romanpreis des Schwedischen Radios für Comedia infantil (Der Chronist der Winde)
  • 1998: Finnischer Krimipreis (International) für die „Kommissar-Wallander-Reihe“
  • 1999: Deutscher Krimi Preis (International – 2. Platz) für Die fünfte Frau
  • 2000: Prix Mystère de la critique für Die falsche Fährte 
  • 2001: Gold Dagger für: Die falsche Fährte
  • 2001: Deutscher Krimi Preis (International – 3. Platz) für Mittsommermord
  • 2003: Deutscher Bücherpreis (Publikumspreis) für Die Rückkehr des Tanzlehrers
  • 2005: Gumshoe Awards (Best European Crime Novel) für Die Rückkehr des Tanzlehrers
  • 2005: Crimezone Thriller Award (Bester internationaler Thriller) für Die Rückkehr des Tanzlehrers
  • 2008: Goldene Feder für sein literarisches Werk
  • 2008: Corine für sein Hörbuch Der Chinese
  • 2008: Ripper Award Europäischer Preis für Kriminalliteratur
  • 2009: Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis (Hauptpreis) für sein Afrika-Werk
  • 2010: Crimezone Thriller Award (Bester internationaler Thriller) für Der Feind im Schatten
  • 2012: Internationaler Ehrenpreis des Rivertonklubben

Webseite des Autors: henningmankell.se

 

N

  • *29.3.1960 in Oslo
  • Ausbildung zum Diplom-Kaufmann
  • arbeitete u.a. als Makler und Journalist
  • Musiker und Komponist der Popgruppe Di Derre
  • berühmt geworden mit den Krimis über Ermittler Harry Hole
  • heute hauptberuflich Schriftsteller
  • Krimi-Debüt 1997: Der Fledermausmann

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

Harry-Hole-Reihe: 

  • Der Fledermausmann (Flaggermusmannen), 1997, dt. 1999
  • Kakerlaken (Kakerlakken), 1998, dt. 2007
  • Rotkehlchen (Rødstrupe), 2000, dt. 2003
  • Die Fährte (Sorgenfri), 2002, dt. 2003
  • Das fünfte Zeichen (Marekors), 2003, dt. 2006
  • Der Erlöser (Frelseren), 2005, dt. 2007
  • Schneemann (Snømannen), 2007, dt. 2008
  • Leopard (Panserhjerte), 2009, dt. 2010
  • Die Larve (Gjenferd), 2011
  • Koma (Politi), 2013
  • Durst (Tørst), 2017

Blood-on-Snow-Reihe:

  • Blood on Snow. Der Auftrag (Blood on Snow), 2015
  • Blood on Snow. Das Versteck (Blood on Snow. More Blood), 2016 

Kinderbücher:

  • Doktor Proktors Pupspulver (Doktor Proktors prompepulver), 2007, dt. 2008
  • Doktor Proktors Zeitbadewanne (Proktors tidsbadekar), 2008, dt. 2009 
  • Doktor Proktor verhindert den Weltuntergang. Oder auch nicht… (Doktor Proktor og verdens undergang. Kanskje), 2010, dt. 2011 
  • Doktor Proktor im Goldrausch (Doktor Proktor og det store gullroveriet), 2013

Weitere Werke:

  • Stemmer fra Balkan/Atten dager i mai (Dokumentation mit Espen Søbye), 1999
  • Karusellmusikk, 2001 (Novelle)
  • Det hvite hotellet, 2007 (Kurzroman)
  • Headhunter(Hodejegerne), 2008, dt. 2011
  • Der Sohn (Sønnen), 2014

Außerdem: Idee zur zehnteiligen TV-Serie Occupied – Die Besatzung (Okkupert) und Produktionsmitarbeit,
(arte, 19.11.–17.12.2015, fünf Doppelfolgen mit je 2x45 Minuten).

Webseite des Autors: jonesbo.com

 

 

 

 

 

 

 

  • *21.2.1950 in Kumala, Schweden
  • studierte in Uppsala und arbeitete dort als Gymnasiallehrer
  • Krimi-Debüt 1993: Das grobmaschige Netz, Auftakt der Van-Veeteren-Reihe
  • Die Krimis sind mehrfach ausgezeichnet worden
  • Internationalen Erfolg bescherte ihm auch sein Roman Kim Novak badete nie im See von Genezareth

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

Van-Veeteren-Reihe:

  • Das grobmaschige Netz (Det grovmaskiga nätet), 1993
  • Das vierte Opfer (Borkmanns punkt), 1994
  • Das falsche Urteil (Återkomsten), 1995
  • Die Frau mit dem Muttermal (Kvinna med födelsemärke), 1996
  • Der Kommissar und das Schweigen (Kommissarien och tystnaden), 1997
  • Münsters Fall (Münsters fall), 1998
  • Der unglückliche Mörder (Carambole), 1999
  • Der Tote vom Strand (Ewa Morenos Fall), 2000
  • Die Schwalbe, die Katze, die Rose und der Tod (Svalan, katten, rosen, döden), 2001
  • Sein letzter Fall (Fallet G), 2003

Inspektor-Barbarotti-Reihe:

  • Mensch ohne Hund (Människa utan hund), 2006
  • Eine ganz andere Geschichte (En helt annan historia), 2007 
  • Das zweite Leben des Herrn Roos (Berättelse om herr Roos), 2008
  • Die Einsamen (De ensamma), 2010
  • Am Abend des Mordes (Styckerskan från Lilla Burma), 2012

Andere Krimis und Romane:

  • (Koreografen),1988
  • Barins Dreieck (Barins triangel) 1996, Roman-Trilogie
  • Die Wildorchidee aus Samaria (Ormblomman från Samaria), 1997, Kriminalnovelle
  • Kim Novak badete nie im See von Genezareth (Kim Novak badade aldrig i Genesarets sjö), 1998
  • Die Fliege und die Ewigkeit (Flugan och evigheten), 1999
  • In Liebe, Agnes (Kära Agnes! ) 2002
  • Und Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla (Och Piccadilly Circus ligger inte i Kumla), 2002, Jugendroman
  • Die Schatten und der Regen (Skuggorna och regnet), 2004
  • Aus Doktor Klimkes Perspektive (Från Doktor Klimkes horisont), 2005, Erzählungen
  • Die Perspektive des Gärtners (Maskarna på Carmine Street), 2009
  • Die Wahrheit über Kim Novak und den Mord an Berra Albertsson (Sanningen i fallet Bertil Albertsson?), 2010
  • Himmel über London (Himlen över London), 2011
  • Die Lebenden und Toten von Winsford (Levande och döda i Winsford), 2013
  • Strafe (Straff), 2014 
  • Elf Tage in Berlin (Elva dagar i Berlin), 2015

Webseite des Autors: www.nesser.se

 

Bild © Viktor Gårdsater
  • *25.1.1949
  •  verbrachte ihre Kindheit als Diplomatentochter größtenteils im Ausland
  • arbeitete als Ärztin, Forscherin und Psychiaterin in Stockholm 
  • lebt heute mit Mann und drei Söhnen in Stockholm
  • Krimi-Debüt 1991: Dünner als Blut

Bisher veröffentlichte Krimis:

Monica-Pedersen-Reihe:

  • Dünner als Blut (Tunnare än blod), 1991
  • Im Verborgenen (I det tysta), 1992
  • Rivalinnen (Kyskhetsbältet), 2000 
  • Der Psychologe (Bakom ljuset), 2003
  • Wofür es sich zu sterben lohnt (Ett liv att dö för), 2006

Weitere Romane:

  • (Smärtbäraren), 2002
  • (En passande död), 2013
  • (H) 2015

Webseite der Autorin: www.nilsonne.se

 

O

P

R

S

  • *24.8.1961, Island
  • studierte Bauingenieurswesen an der Háskóli Íslands und der Concordia University in Montreal
  • wohnt heute mit ihrem Mann und zwei Kindern in Seltjarnarnes bei Reykjavík
  • arbeitet als Ingenieurin am Kárahnjúka-Staudamm in Ostisland, wo sie neben dem Beruf seit 1998  Kinderbücher, Krimis und Thriller schreibt
  • Krimi-Debüt 2005: Das letzte Ritual, Auftakt der Krimiserie um Anwältin Þóra Guðmundsdóttir und den deutschen Polizisten Matthias, mit der sie vor allem in Deutschland große Erfolge feierte

 

Ihre bisher veröffentlichten Krimis:

Dóra-Guðmundsdóttir-Reihe:

  • Das letzte Ritual (Þriðja táknið), 2005, dt. 2006,
  • Das gefrorene Licht (Sér grefur gröf), 2006, dt. 2007
  • Das glühende Grab (Aska), 2007, dt. 2008
  • Die eisblaue Spur (Auðnin), 2008, dt. 2009
  • Feuernacht (Horfðu á mig), 2009, dt. 2010
  • Todesschiff (Brakið), 2011, dt.  2012

Stand-Alone-Krimis:

  • Geisterfjord (Ég man þig), 2010, dt. 2011
  • Seelen im Eis (Kuldi), 2012, dt. 2013
  • Nebelmord (Lygi),2014, dt. 2013

Kinderkrimis:

  •  Die IQ-Kids und die geklaute Intelligenz (Biobörn), 2003, dt. 2011

Kommissar Huldar und Psychologin Freyja-Reihe:

  • DNA (Veröld), dt. 2016
  • Sog (Sogið), dt. 2017

Auszeichnungen und Preise:

  • 2000 IBBY Honour List (International Board on Books for Young People) für Við viljum jólin í júlí
  • 2011 Blóðdropinn (nationaler isländischer Preis für Kriminalliteratur) für Ég man þig (dt. Geisterfjord)

Facebook-Seite der Autorin

 

Das schwedische Autorenpaar Mai Sjöwall und Per Wahlöö gelten mit ihrer Krimi-Reihe um Kommissar Beck als Begründer des heutigen "Skandinavien-Krimis" mit all seinen sozialkritischen Ausprägungen. Inspiriert durch die populären Polizeikrimis Ed McBrains, wählten sie den Krimi als Genre, um ihre Kritik an der schwedischen Gesellschaft einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

  • Per Wahlöö: * 5.8.1926 in Lund, †23.7.1975 in Malmö, aufgewachsen in Göteborg, studierte in Lund Geschichte und arbeitete als Journalist und Polizeireporter, ging nach Spanien, wurde 1956 vom Franco-Regime ausgewiesen, reiste um die Welt, arbeitete dann in Schweden als Journalist und Schriftsteller
  • Maj Sjöwall: *25.9.1935 in Stockholm, studierte Graphik und Journalismus, arbeitete für mehrere Zeitschriften, lernte 1961 Per Wahlöö kennen, übersetzt heute Kriminalliteratur (u,a, Anne Holt, Robert B. Parker)
  • 1962 Heirat der beiden
  • Krimi-Debüt 1965: Der Tote im Götakanal

Krimis von Maj Sjöwall und Per Wahlöö:

  • Die Tote im Götakanal (Roseanna), 1965
  • Der Mann, der sich in Luft auflöste (Mannen som gick uppi i rök), 1966  
  • Der Mann auf dem Balkon (Mannen pa balkongen), 1967    
  • Endstation für neun (Den skrattande polisen), 1998 
  • Alarm in Sköldgatan  (Brandbilen som försvann), 1969
  • Und die Großen lässt man laufen (Polis, polis, potatismos), 1970 
  • Das Ekel aus Säffle (Den vedervärdige mannen fran säffle), 1971
  • Verschlossen und verriegelt (Det slutna rummet), 1972
  • Der Polizistenmörder  (Polismördaren), 1974 
  • Die Terroristen  (Terroristerna),  1975

Von Maj Sjöwall:

  • Eine Frau wie Greta Garbo (Kvinnan som liknade Greta Garbo), 1990 – zusammen mit Thomas Ross
  • Erbsensuppe flambiert, 2003 –zusammen mit Jürgen Alberts
  • Der letzte Raucher, 2009 – zusammen mit Jürgen Alberts, in: Tödliche Elemente (Hörbuch)
  • Doppel, 2009 – zusammen mit Jürgen Alberts)

Von Per Wahlöö:

  • Foul play (Himmelsgeten), 1959 
  • Wind und Regen (Vinden och regnet), 1961
  • Das Lastauto (Lastbilen), 1962
  • Libertad! (Uppdraget), 1963
  • Mord im 31. Stock (Mord på 31:a våningen), 1964 
  • Von Schiffen und Menschen (Det växer inga rosor på Odenplan) 1964 – Erzählungen 
  • Die Generale (Generalerna), 1965
  • Unternehmen Stahlsprung (Stålsprånget), 1968

T

 

 

  • *17.2.1954 in Göteborg
  • arbeitete als Zahnärztin, bis sie gesundheitsbedingt den Beruf aufgeben musste
  • verheiratet mit einem Polizisten
  • Internationaler Erfolg mit der Serie um die Göteborger Inspektorin Irene Huss
  • Krimi-Debüt 1998: Der Novembermörder

Ihre bisher veröffentlichten Krimis:

Irene-Huss-Reihe:

  • Der Novembermörder (Den krossade Tanghästen), 1998        
  • Der zweite Mord (Nattrond), 1999
  • Die Tätowierung (Tatuerad torso), 2000
  • Tod im Pfarrhaus (Glasdjävulen), 2002
  • Kallt mord, 2002 (Erzählung)
  • Der erste Verdacht (Guldkalven), 2004
  • Feuertanz (Eldsdansen), 2005
  • Die Tote im Keller (En man med litet ansikte), 2007
  • Das Brandhaus (Det lömska nätet), 2008
  • Der im Dunkeln wacht (Den som vakar i mörkret), 2010
  •  Im Schutz der Schatten (I skydd av skuggorna), 2012

Die Embla-Nyström-Reihe:

  • Jagdrevier (Jaktmark), 2014, dt. 2016      

Andere Erzählungen:

  • Die Frau im Fahrstuhl (Kvinnan i hissen och andra mystiska historier), 2003 – Kurzgeschichten                                                                                                                                                                                                                  

 

V

siehe Danielsson, Kerstin Signe

W

Z

  • *1975 in Stockholm 
  • aufgewachsen in Söderköping
  • lebte in Syrien, Israel und den USA
  • studierte Jura in Uppsala, promovierte in Maastricht und arbeitete danach für das EU-Parlament und die Europäische Kommission in Brüssel und Helsinki
  • lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Lund 
  • Krimi-Debüt´2013: Der Schwimmer

Seine bisher veröffentlichten Krimis:

Klara-Walldéen-Reihe:

  • Der Schwimmer (Simmaren), 2013, dt. 2016
  • Der Bruder (Orten), 2015, dt. 2017
  • Der Freund (), dt. 2017