In Lappeenranta und Imatra, zwei Städten am Süduferdes Saimaas-See, mischen sich nicht nur Alt und Neu, sondern auch östliche und westliche Kultur. Genau das macht diese Region in Südkarelien so spannend. Einzigartig ist die Lage am Südufer des riesigen Saimaa-Seensystems. Hier ist die Natur die Attraktion!

Insgesamt über 13.000 Inseln, 15.000 Kilometer Küstenlinie, 56 Häfen und 3.000 Kilometer schiffbare Kanäle machen das Gewässer zu einem Eldorado für Wassersportler und Naturfreunde. Imatra gilt als eine der Wiegen des Tourismus in Finnland. Die berühmte Stromschnelle, deren Wasserheute für die Stromerzeugung meist umgeleitet wird, wurde bereits im 18. Jahrhundert von einer russischen Kaiserin besucht. Weitere gekrönte Häupter und andere wichtige Personen hinterließen im Park ihre Spuren – in Form ihres auf Felsen geschriebenen Namenszuges.

Lappeenranta, das 1649 von Per Brahe auf Geheiß derschwedischen Königin Kristina gegründet wurde, trägtden schwedischen Namen Villmanstrand (»die Küsteder wilden Männer«). Auch wenn hier in der Vergangenheit manches Gefecht zwischen russischen und schwedischen Truppen ausgetragen wurde, ist Lappeenranta heute eine friedliche Sommerstadt mit einigen Sehenswürdigkeiten sowie einem umtriebigen Hafen. Von hier legen regelmäßig Ausflugsschiffe ab, die die Passagiere über die Seen Finnlands und über den Saimaa-Kanal sogar bis Vyborg und St. Petersburg bringen. So wird die Stadt in Südkarelien zu einem idealen Ausgangspunkt, um auf dreitägiger Tour auch diese faszinierende russische Stadt zu entdecken – Visum nicht erforderlich!

Für Angelprofis und Anfänger

Es ist ein gewaltiger Strom, der mitten durch Imatra verläuft. Und ein gutes Angelgewässer ist der Vuoksiauch. Praktisch, dass es ein Stück außerhalb des Zentrums auf der Insel Varpasaari mitten im Fluss ein perfektes Angelcamp gibt, in dem man auch übernachten kann. Erfahrene Angler bekommen von Timo und seinem Team Hinweise zu den besten Plätzen und geeigneten Ködern. Anfänger, die schon immer einmal die Rute in einen See oder Fluss werfen wollten, erhalten am Pool der Anlage die nötige Ausrüstung und genau die Tipps, um zum Petrijünger zu werden. Wenn man einen Fisch am Haken hat, helfen die Experten beim Ausnehmen und der Zubereitung. Hatte man kein Glück, dann bestellt man sich einfach ein leckeres Essen im angeschlossenen Restaurant. Zu einer delikaten Fischmahlzeit kommt man also auf jeden Fall! Bootstouren auf dem Fluss werden außerdem angeboten. www.vuoksenkalastuspuisto.com

Tosende Wasser

Es ist vor allem der imposante Wasserfall, der die Touristen nach Imatra lockt. Und das seit mehr als zwei Jahrhunderten. Denn schon 1772 ließ sich Katharina die Große von den durch einen 500 Meter langen Canyon tosenden Fluten beeindrucken. Später wurden eine Bahnstrecke nach St. Petersburg und das Jugendstil-Hotel Valtionhotelli gebaut, was weitere Gäste aus der russischen Oberschicht anlockte. Heute stehen Menschen aus aller Welt auf der Brücke und am Rand der Schlucht, um das Schauspiel zu betrachten. Das ist allerdings nur möglich, wenn die Schleusen des Dammes geöffnet werden. Denn der Vuoksi-Fluss wird seit 1929 zur Stromerzeugung in einem der größten Wasserkraftwerke des Landes genutzt, das Wasser umgeleitet. Wegen Wartungsarbeiten ist das Spektakel von 2017 an bis auf weiteres nicht mehr zu erleben. Trotzdem kann man durch den schönen Park flanieren und in die – allerdings trockene – Schlucht blicken. Übernachtet werden kann im benachbarten Valtionhotelli oder im Imatra Spa Hotel. Infos: www.imatra.fi, www.gosaimaa.com

Segeltour zum Inselparadies

Es ist windig – und Jukka in seinem Element. Der Finne verbringt den Sommer im Segelboot auf dem Saimaa-See, kennt hier jede Insel, jede Bucht und jeden Felsen. Mit dem Motor geht es vom Hafen vor dem Holiday Club Saimaa hinaus auf das Wasser. Dann werden Segel gesetzt, der Luftzug bläht die gleißendweißen Kunststoffbahnen auf, das Boot beschleunigt. In Schräglage kreuzen wir über das tiefblaue, saubere Wasser in Richtung eines von Bäumen bestandenen Eilands. Die Insel Satamosaari ist ideal für eine Pause oder gar zum Übernachten. Jukka steuert einen Steg an und macht das Boot fest. Bald züngeln die Flammen eines Lagerfeuers in dem kleinen Unterstand, Kaffee wird heiß und Würstchen werden gar. Auch einige andere Skipper haben hier das Wochenende verbracht. Kinder springen ins Wasser, Erwachsene angeln, plaudern oder liegen am Ufer in der Sonne. So kann er aussehen, ein Sommertag in Finnland! Und man wünscht sich, dass er nie zu Ende geht. Saimaa Adventures, www.saimaa-adventures.fi

Sommererlebnisse in Lappeenranta

Ganz schön hoch! Je nach gewählter Route blickt man im Hochseilgarten von Lappeenranta auf den zehn Meter unter einem liegenden Waldboden oder sogar auf das Wasser. Der Saimaa-See, an dessen Südende sich die 70.000-Einwohner-Stadt befindet, gibt den Takt an. Im Hafen spielt sich das Leben im Sommer ab. Hier legen die Schiffe für Fahrten bis ins russische St. Petersburg ab oder dienen ausgemusterte Dampfer als Café und Restaurant – sonnige Plätzchen bis in den späten Abend hinein, wenn die rötliche Sonne im See zu versinken scheint. Clever war man, wenn man sichim direkt am Wasser gelegenen Lappeenranta Spa einquartiert hat. In jedem Sommer entsteht am Hafen eine vergängliche Sehenswürdigkeit: Künstler gestalten fantastische Skulpturen aus Sand und widmen sich in jedem Jahr einem bestimmten Thema. Darüber erheben sich die Mauern der im 18. Jahrhundert von den Schweden erbauten Festung, die gerade einmal 20 Jahre nach ihrer Einweihung von den Russen erobert wurde. Heute findet man hier nette Cafés, kleine Geschäfte und ein Freilufttheater sowie eine schöne Parkanlage. Wer nach all diesen Erlebnissen Hunger bekommen hat: Lecker essen kann man im Restaurant Wanha Makasiini. Weitere Infos: www.lappeenranta.fi.

 

 

Nordis-Tipp: Mökki mieten bei Loma-Väkkärä

Die Ferienhäuser von Loma-Väkkärä liegen in Südost-Finnland, zweieinhalb Stunden Fahrzeit von Helsinki entfernt am Ufer des größten finnischen Sees, dem Saimaa. Die vollausgestatteten Ferienhäuschen verfügen über einen eigenen Strand, Sauna, Ruderboot, Grillunterstand und ein großes Grundstück. In der Umgebung finden sich vierlseitige Sport-, Kultur- und andere Aktivitäten vom Paddeln und Wandern bis zu den Opernfestspielen in Savonlinna und der größten Sandburg Finnlands. Die nächsten Städte sind Mikkeli und Lappeenranta. Infos unter www.lomavakkara.fi/de.