Krimi-Empfehlungen der Nordis-Redaktion

Sog

Ein neuer Fall für Kommissar Huldar und seine Partnerin wider willen

Zwölf Jahre nach dem Tod eines Mädchens wird in Reykjavík eine Zeitkapsel geborgen. Inmitten der Briefe, in denen sich Schüler die Zukunft im Jahr 2016 ausmalen, liegt ein Zettel mit der Prophezeiung mehrfacher Morde. Bei der Polizei wird der Fund als Spinnerei eines frustrierten Teenagers abgetan. Er landet auf dem Schreibtisch des in Ungnade gefallenen Kommissars Huldar, dessen letzte Ermittlungen in einer Katastrophe endeten. Die damaligen Ereignisse haben auch Kinderpsychologin Freyja ins berufliche Abseits katapultiert.

Huldar nutzt die Botschaft als Vorwand, sie erneut um Hilfe zu bitten. Freyja lässt sich widerwillig auf die erneute Zusammenarbeit ein und stößt im sozialen Umfeld des verdächtigten Schülers schnell auf Ungereimtheiten. Als zwei abgetrennte Hände in einem Hot Tub treibend gefunden werden und kurz darauf die erste verstümmelte Leiche auftaucht, dicht gefolgt von einer weiteren, wird beiden klar, dass die Botschaft aus der Zeitkapsel alles andere als harmlos gemeint war. Mit »Sog« knüpft Yrsa Sigurðadóttir nahtlos an den spannungsgeladenen Auftakt ihrer neuen Krimiserie (»DNA«) an und präsentiert sich erneut als Meisterin geschickt konstruierter Cliffhanger und packender Erzählperspektivenwechsel.

Yrsa Sigurðadóttir: Sog (Sogið). Aus dem Isländischen von Tina Flecken. btb-Verlag, 448 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 20,00 €. ISBN: 978-3-442-75664-3

Der Freund

Der dritte Fall für die schwedische Ermittlerin Klara Walldéen

Weißt Du wirklich, wer dein Freund ist? Ob du ihm vertrauen kannst? St. Anna im schwedischen Schärengarten: Als Klara Walldéen ihren Großvater beerdigen muss, steht ihre beste Freundin ihr zur Seite. Aber Gabriella verhält sich merkwürdig. Kurz darauf wird sie vor Klaras Augen in Stockholm verhaftet: wegen terroristischer Aktivitäten. Wo die Freundin festgehalten wird, erfährt Klara nicht, das unterliegt der Geheimhaltung. Doch die bekannte Menschenrechtsanwältin hat ihr eine Nachricht hinterlassen: Klara soll zu einem geheimen Treffen nach Brüssel reisen.

Beirut: Jacob ist Student an der Universität Uppsala und will sein bisheriges Leben hinter sich lassen und Diplomat  werden. Er absolviert ein Praktikum in der schwedischen Botschaft und lernt auf einer Party den arabischen Kriegsfotografen Yassim kennen – beide sind fasziniert voneinander. Aber immer wieder verschwindet Yassim. Obwohl Jacob nicht weiß, wie sehr er ihm vertrauen kann, übernimmt er für Yassim einen brisanten Auftrag. In Brüssel kreuzen sich Klaras und Jacobs Wege. Gemeinsam versuchen sie, die Menschen zu retten, die ihnen am nächsten stehen. Doch sie wissen nicht, ob Gabriella und Yassim das wirklich verdienen.

Joakim Zander: Der Freund. Aus dem Schwedischen von Ursel Allenstein und Nina Hoyer. rororo-Verlag, 464 S., Paperback, 14,99 €, eBook 12,99 €. ISBN:  978-3-499-27363-6

Selfies

Der siebte Fall für das Sonderdezernat Q in Kopenhagen

Vizepolizeikommissar Carl Mørck wird zur Aufklärung eines brutalen Todesfalls von der Mordkommission in Kopenhagen hinzugezogen. Wie sich herausstellt, gibt es eine Verbindung zu einem mehrere Jahre zurückliegenden und ausgesprochen brisanten cold case, aus dem sich schwerwiegende Konsequenzen für die aktuellen Ermittlungen ergeben. Ausgerechnet jetzt geht es Carls Assistentin Rose sehr schlecht. Sie wird von grauenhaften Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit heimgesucht. Rose kämpft mit aller Macht dagegen an – und gegen das Dunkel, in dem sie zu ertrinken droht. Welche Rolle spielen die jungen Frauen Michelle, Jasmin und Denise, die sich zu einem starken und hochexplosiven Kleeblatt verbündet haben?

Jussi Adler-Olsen: Selfies (Selfies). Aus dem Dänischen von Hannes Thiess. dtv-Verlag, 576 S., Hardcover, 23,00 €,  ISBN 978-3-423-28107-2

Hasenjagd

Joona Linna ermittelt in seinem 6. Fall

Stockholm. In einem wohlhabenden Viertel geschieht ein bestialischer Mord. Die Polizei ist gleich vor Ort, hält den Fall jedoch geheim. Sie kontaktiert Joona Linna, der momentan seine Gefängnisstrafe absitzt. Bei einem geheimen Treffen bittet man ihn, die Mörderjagd aus dem Gefängnis heraus zu leiten. Als er merkt, dass man ihm Fakten vorenthält, ist es bereits zu spät. Er ist schon zu sehr in den Fall verwickelt, um auszusteigen. Von nun an ist er auf sich gestellt – und eine für ihn lebensgefährliche Jagd beginnt. Ein weiterer spannender Schweden-Krimi aus der Bestseller-Reihe von Lars Kepler

Lars Kepler: Hasenjagd, Bastei Lübbe, 650 S. Hardcover, 22,00 €, ISBN: 978-3-431-03958-0

Die Mädchen von der Englandfähre

Ein neuer Dänemark-Krimi mit Journalistin Nora Sand als Ermittlerin

Im Sommer 1985 verschwinden die dänischen Teenager Lulu und Lisbeth auf der Überfahrt nach England spurlos. Eine Suchaktion über Landesgrenzen hinweg verläuft im Nichts. Jahrzehnte später fällt Nora Sand, die in London für eine dänische Zeitung arbeitet, ein Foto der beiden in die Hände: Es zeigt die Mädchen in der Zeit nach ihrem Verschwinden. Nora lässt die Geschichte nicht los. Ihre Recherchen beginnen in Dänemark, wo die Mädchen in einem Heim aufwuchsen. Und führen zu dem englischen Frauenmörder Bill Hix. Der verbüsst im berüchtigten Gefängnis Wolfhall eine lebenslange Haftstrafe. Nora ahnt nicht, welche Konsequenzen ihre Nachforschungen haben. Die Suche nach der Wahrheit ist gefährlich ...

Lone Theils: Die Mädchen von der Englandfähre. Aus dem Dänischen von Ursel Allenstein. rororo, 432 S., Paperback, 9,99€ ISBN:  978-3-499-27253-0

Sherry für drei alte Damen - oder Wer macht das Licht aus?

Drei alte Damen trotzen den Tücken der Technik

Die Freundinnen Siiri, Irma und Anna-Liisa ziehen aus ihrer WG zurück ins frisch renovierte Altersheim. Dort glaubt man offenbar an die Wunder der Technik bei der Altenpflege. Da scheinbar nichts mehr ohne EDV und Computer geht, brauchen die drei Freundinnen eine gehörige Portion Humor und viel gesunden Menschenverstand, um das alles überleben zu können.

Siiri, Irma und Anna-Liisa freuen sich, nach ein paar Monaten in ihrer Alten-WG in ihre Seniorenresidenz zurückziehen zu können. Doch die ähnelt mehr einem Versuchslabor. »Computerbasierte Altenpflege« ist der neueste Schrei – und die drei alten Freundinnen könnten wirklich den lieben langen Tag nur noch schreien. Da braucht es schon viel Selbstironie, um auch diese neue, allzu neue Situation souverän meistern zu können. Nach den großen Erfolgen der beiden Vorgängerbände ist hier der dritte Roman rund um die drei besten uralten Freundinnen.

Minna Lindgren: Sherry für drei alte Damen (Ehtoolehdon Tuho). Aus dem Finnischen von Niina und Jan Costin Wagner. Kiepenheuer & Witsch, 288 S., Klappenbroschur, 14,99 €, ISBN: 978-3-462-04916-9

Schlaflied

Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton

Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms – bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm?

Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ...

Cilla & Rolf Börjlind: Schlaflied (Sov du lilla videung). Aus dem Schwedischen von Christel Hildebrandt. btb-Verlag, 576 S., Paperback, Klappenbroschur, 15,00 €, ISBN: 978-3-442-75716-9

Mörderisches Ufer

Thomas Andersons achter Fall verspricht Hochspannung

Jeden Sommer kommen Hunderte Kinder ins Segelcamp nach Lökholmen, der kleinen Insel gegenüber von Sandhamn, und verbringen dort ihre Ferien. Als eines von ihnen plötzlich verschwindet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …Sommer, Sonne, Segelboote – alles deutet auf perfekte Ferien hin. Doch nicht alle, die am Camp teilnehmen, können den Urlaub genießen, denn einige Kinder werden gemobbt und leiden unter den Gemeinheiten der anderen. Die Betreuer scheinen mit den kindlichen Machenschaften überfordert. Als eines plötzlich vermisst wird, wird die Polizei eingeschaltet.Thomas Andreasson macht sich auf die Suche. Er ist zur Polizei in Nacka zurückgekehrt und freut sich, dass er sich nun wieder mit seiner Arbeit identifizieren kann. Privat läuft es nicht gut, doch um das vermisste Kind zu finden, muss er seine Probleme beiseiteschieben.Viveca Stens achter Roman ist ein Höhepunkt der Reihe: Mobbing unter Kindern, Nora Linde in einer Gerichtsverhandlung, in der sie nur verlieren kann, und Thomas, der durch private Probleme abgelenkt ist, ergeben eine unwiderstehliche Mischung. Ein Muss für alle Krimileser und Schwedenfans.

Viveca Sten: Mörderisches Ufer (I sannings namn). Aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt. Kiepenheuer & Witsch, 464 S., Klappenbroschur, 14,99 €. ISBN: 978-3-462-04737-0