Unterwegs an der dänischen Nordseeküste

Nordis Redakteur und Dänemark Spezialist Hans Klüche war Anfang Juni an der dänischen Nordseeküste unterwegs, um neue Artikel für das Nordis-Magazin zu recherchieren und um den Dänemark Teil für das Skandinavien-Reisehandbuch 2017 vorzubereiten.

Bei seiner Reise erlebt er einen außergewöhnlich schönen und warmen Sommeranfang mit mehreren Tagen hinter einander, an denen das Thermometer über die 30 Grad kletterte. Da klagte er schon "So früh im Sommer habe ich mich ja auf jedes Wetter eingestellt, aber dass mir die kurzen Hosen und kurzärmeligen T-Shirts knapp werden, hatte ich nicht erwartet..."  

Die Stationen seiner Recherchereise:

Ribe - Dänemarks älteste Stadt
Ribe hat eine weiteres Highlight bekommen, das neue Gemeindehaus gleich neben dem majestätischen  Dom zeigt im Untergeschoss auf spektakuläre Art die sensationellen Ausgrabungen des ältesten Backsteinhauses Dänemarks. Originell auch nebenan im alten Knast die Zellenzimmer: Da wo früher schwer Junge nächtigen mussten, kann man sich heute einmieten und darf jederzeit kommen und gehen! (Infos unter www.dengamlearrest.dk). Mehr zu Ribe gibt es hier.

Fanø - die nördlichste Insel im europäischen Wattenmeer
Kilometerbreite Strände, spannende Kunsthandwerker, schnuckelige Dörfer, dazu  Sonnenuntergänge der Extraklasse. Zeugnisse der jüngeren Geschichte:  Im Niemandsland zwischen dem Rekord-Stand und den Dünen findet man noch viele Bunker, die Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg als Teil des Atlantikwalls bauen ließ. Mit aktueller Graffiti-Kunst verziert sind es für Hans originelle Motive. Und aus Rudbecks Ost & Deli an der Hauptstraße von Fanø hat er Queller-Salz mitgebracht. Nein kein Sals aus Quelle oder von einer Quelle sondern mit getrocknetem Queller, eine Pionierpflanze aus dem Wattenmeer, reich an Vitaminen und Mineralien.  Hier mehr zu Fanø.

Esbjerg - die spröde Metropole in Dänemarks Westen
Die Skulptur der "Menschen am Meer" in Esbjerg ist ein absoluter Lieblingsplatz unseres Autors.

Blaavand - Dänemarks Westend
Hier gibt es Spargel der anderen Dimension, eine Leuchtturmwärterin, die einmal die Woche die Linse ihres Leuchtturms putzen muss und eine Friedensskulptur des weltbekannten Malers Joerg Immendorff auf einem Bunker aus dem zweiten Weltkrieg, der heute auf einem Schießplatz des dänischen Militärs liegt - welch ein Paradoxon. Auch die Bunker-Maultiere entstanden im Rahmen der Friedenskunst zum 50. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs 1995. Mehr dazu unter hier.

Ringkøbing Fjord - das kleine Meer hinter der Küste
Noch ein Ort mit grandiosen Sonnenuntergängen und einer Einführung in die Kunst, in Dänemark Whisky so gut zu brennen, dass das Stammhaus von Johnnie Walker schon in die kleine Destillerie in Stavning investiert! Die Briten wollen wohl bei der dänische Kleinst-Konkurrenz einen Fuß in der Tür haben. Und alles was man sonst noch mag an der Küste gibt’s in Vestkystens Gårdbutik  – übrigens das erste Geschäft im ganzen Land, das selbst hergestellten Trockenfisch verkaufen darf. Hier geht’s zum Turistbureau.

Thyborøn - die junge Stadt an der Limfjordmündung
Thyborøn hat eine neues Museum und eine beeindruckende Gedenkstätte zur größten Seeschlacht der Neuzeit bekommen, der Seeschlacht im Skagerrak, die sich am 31. Mai zum 100. Mal jährte.  Die Hochseeflotte des deutschen Kaiserreichs und die britische Grand Fleet waren mit zusammen 250 Schiffen vor der dänischen Nordseeküste aufeinander gestoßen - über 20 gesunkene Schiffe und fast 9000 Tote Marinesoldaten waren Resultat der Tragödie, die in Thyborøn auf eine erfreulich sachliche und explizit "nicht heroisierende" Art aufgearbeitet wird. Damit ist Thyborøn in eine museale Europaliga aufgestiegen! Toll auch die Exkursionen u.a. zu Seehundbänken im Limfjord, die nebenan Jyllands Akvariet ab Thyborøns Hafen anbietet.

Thy - Dänemarks größte Wildnis
Hans liebt die rauen Küsten der Region Thy mit dem beschaulichen Steenbjerg, dem munteren Nørre Vorupør und der Surfermetropole Klitmøller. Da hat Surfweltmeister Philip Köster dem deutschen Auswandererpaar Andre und Gaby in ihrer Strandbar "Inside Cold Hawaii" eine Ikone hinterlassen, sein handsigniertes 2015er Siegerboard vom Rennen in Klitmøller. Jetzt stehen Surfies bei den beiden Schlange und wollen das Board gern einmal berühren - sie sollten aber auch Gabys geniale Burger und ihre super guten Kaffeespezialitäten probieren, die sind mindestens so gut wie Philips Surfkünste!

Toppen af Danmark - Dänemark hoher Norden
Strandfischerei in Løkken, das Ozeanarium in Hirsthals mit seinen Mondfischen, das gerade erweiterte Museum der weltberühmten Skagenmaler in Skagen und Kontinentaleuropas Nordspitze, die ewig wandernde Landspitze Grenen - das sind alles schon Super-Highlights einer tollen Küste. Aber absolut genial: der restaurierte Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr über Dänemarks wildester Landschaft, eine Must-see-Attraktion von Weltklasse. Toll gemacht auch das Kaleidoskop im Inneren des Turms.    

Und hier die Turistbureaus im hohen Norden:


Von unseren Autor Hans Klüche gibt es zwei aktuelle Reiseführer im DuMont Reiseverlag: DuMont Reisetaschenbuch Dänemark Nordseeküste; aktuelle Auflage Juni 2015, 296 Seiten, 17,99 € DuMont Reisehandbuch Dänemark; aktuelle Auflage Mai 2016, 472 Seiten, 24,99 €  

Mehr über ihn und seine Bücher auf www.Hans-Klueche.de

Noch bis zum 30.6. verlost Nordis 5 Exemplare des Dänemark-Reisehandbuchs.
Zur Verlosung...