Der kulinarische Hype
geht weiter

Dänemark dominiert den Norden kulinarisch und bekommt fünf neue Michelin Sterne

Text: Hans Klüche

Dänemark definiert sich seit geraumer Zeit nicht nur über Strand, Dünen, Hygge und H.C. Andersen sondern auch über seine kulinarischen Qualitäten und sieht in der Zahl der Michelin Sterne dafür einen Gradmesser und der steht auf Erfolg.

Bei der mit Spannung erwarteten Präsentation des Michelin NORDIC GUIDE 2017 teilen sich 24 dänische Restaurants – fünf davon Newcomer – in diesem Jahr 28 Sterne. Das Geranium in Kopenhagen hat weiterhin als einziges im Land drei, zwei weitere Restaurants haben je zwei Sterne.

Kopenhagen freut sich über einen neuen Gourmet-Stern

Kopenhagen ist mit 15 Sterne-Restaurants unangefochtene Gourmetmetropole im Norden. 2017 konnte die dänische Hauptstadt einen neuen Stern über dem Restaurant 108 bejubeln, muss aber auch den – vorläufigen – Verlust der zwei Sterne des international wohl bekanntesten Restaurants der Stadt beklagen.

Das NOMA, das an seinem alten Standort in diesen Tagen schließt, mit dem ganzen Team im April und Mai in Mexico kochen wird, und  "at a later date" an einem neuen Standort in Kopenhagen am Rande der Freistadt Christiania mit neuem Konzept als Urban Farm wieder öffnen wird, wurde nicht mehr berücksichtigt.  

Auch in der Kulturhaupstadt isst es sich ausgezeichnet

Richtig zugelegt hat die – aus Kopenhagener Sicht – "Provinz" mit vier neuen Sternen: Im Westen von Seeland strahlt jetzt ein Stern über den alten Mauern von Schloss Dragsholm. Die Schlossküche, Slotskøkkenet, erhält damit die Auszeichnung, die viele Gäste Chefkoch Claus Henriksen schon lange gönnen.

Aarhus, Europas Kulturhauptstadt 2017, bekam einen weiteren Stern zu seinen bisher drei hinzu. Newcomer ist hier das Domestic von vier jungen Köchen, die sich schon im Umfeld von Aarhus einen Namen gemacht hatten und jetzt zusammen agieren.

Tester prämierten erstmals regionale Gourmetköche

Erstmals einen Stern ergatterte das Ni Trin Ned in Fredericia  des deutschen Kochs Rainer Gassner und seiner Frau Mette Hvarre Gassner. Und ganz großer Jubel ganz im Westen: Der Henne Kirkeby Kro, seit Jahrzehnten Inbegriff einer regional orientierten Gourmetküche, bekam schon ein Jahr nach seinem ersten den zweiten Stern.

Hier schwingt seit 2012 der Brite Paul Cunningham in der Küche das Zepter, zuvor hatte er mehrere Jahre schon einen Michelin-Stern in der dänischen Hauptstadt gehalten. Dass der Kro mit der langen kulinarischen Tradition nicht schon früher einen Stern bekam, lag nur daran, dass der Guide Michelin vor 2016 außerhalb der nordischen Großstädte keine vergab.

Sterne für die Färöer, Island und Schweden

2017 haben sich die Tester dafür auch auf den Nordatlantik hinaus gewagt: Jeweils den ersten Stern gab es auf den teilautonomen Färöer Inseln – das KOKS  im alten Bischofssitz Kirkjubøur, nicht weit von der Hauptstadt Thórshavn entfernt – und in Island für das Dill in Reykjavík.

Schwedens Gastronomie freut sich über 26 Sterne für 23 Restaurants. Dabei sind zwei Newcomer – Imouto in Stockholm und Sture in Malmö – und unter den drei mit je zwei Sternen ausgezeichneten Gourmettempeln bekam das Restaurang Vollmers in Malmö seinen zweiten neu.

Ähnlich wie Kopenhagen verlor Stockholm eines seiner Spitzenrestaurants, weil es sich 2017 an neuem Standort neu erfinden will, das Frantzén, das sieben Jahre lang 2 Sternen trug.

Auch Norwegen feiert neue Michelin-Sterne

In Norwegen konnte das Osloer Maaemo seine drei Sterne halten und der seit 1994 ebenfalls in der Hauptstadt ansässige Statholdergaarden von Bent Stiansen bekam im 20. Jahr in Folge einen Stern – Rekord im Norden!

Newcomer unter den insgesamt 5 norwegischen Sternerestaurants ist das japanisch inspirierte Sabi Omakase in der Ölmetropole Stavanger. In Finnland konnten die schon bisher ausgezeichneten vier Restaurants in Helsinki ihre Stern behalten, neu kam keiner hinzu.

Die Übersichten über alle Sternerestaurants:

Dänemark und Färöer: www.michelin.dk/om/guide-michelin

Schweden: www.michelin.se/om/guide-michelin

Norwegen: www.michelin.no/tjenester/guide-michelin

Finnland: www.michelin.fi/tietoja-meista/guide-michelin