Pferdewagen-Touren auf Mandø wieder aufgenommen!

BILDER: Hans Klüche

Nachdem nach einem Unfall zunächst von einem sofortigen Stopp des Pferdewagen-Reiseangebots die Rede war (Nordis berichtet in der 5/17), nimmt der Tourbetreiber auf Mandø nach sorgfältiger Prüfung der Unfallursachen seinen Betrieb wieder auf.

Im aktuellen Nordis Magazin 5/17 stellt unser Autor Hans Klüche zusammen mit dem neuen Wattenmeer-Center nahe der historischen Stadt Ribe im Südwesten Dänemarks auch die kleine Insel Mandø im Wattenmeer vor. Mandø ist nur über eine tidenabhängige Schotterpiste oder über den blanken Meeresboden mit einem speziellen Treckerbus, Mandø Bussen, zu erreichen.

Auf Mandø machte Hans eine Pferdewagentour ins Watt zu Robbenbänken nördlich der Insel und ging sogar zu den Tieren ins Meer: ›Swimming with Seals‹ für Touristen ist in Neuseeland und Südafrika äußerst populär, in Dänemark steckt es noch in den Kinderschuhen.

Ein tragischer Unfall sorgte für den sofortigen Stopp der Pferdetouren

Nachdem unser Artikel druckfertig war, gab es leider einen tragischen Unfall mit einem Pferdewagen bei einer ähnlichen Watttour, bei dem ein Kind ums Leben kam. Das örtliche Unternehmen Mandø Event stellte daraufhin seine Pferdewagen-Touren sofort komplett ein. Darauf weisen wir in unseren Heft hin.

Inzwischen wurde das Unglück sorgfältig untersucht, auch der verunglückte Wagen durch einen ›bilinspektør‹, eine Art TÜV. Als Ursache wurde ein Konstruktionsproblem ausgemacht, bei dem ein Bruch im Rahmen des Wagens, sein Umstürzen bewirkt hat. Dieser Bruch war für das Unternehmen bei seinen wöchentlichen Prüfungen der Wagen nicht erkennbar.

Der Unglückswagen wurde aus dem Verkehr gezogen

Wie Mandø Event in einer Mitteilung an Medien und Kunden jetzt mitgeteilt hat, wurde der Unglückswagen und ein weiterer Wagen gleichen Typs umgehend verschrottet. Mit Pferdewagen, die eine grundsätzlich andere Rahmenkonstruktion haben, hat Mandø Event seine Touren ins Watt zu den Seehundbänken und seit dem 1. September auch zu den populären Austernsafaris wieder aufgenommen.

Mandø Event ist nach Ansicht unseres Autors Hans Klüche ein sehr zuverlässiges, nachhaltig und authentisch arbeitendes Unternehmen, tief verwurzelt in der kleinen Inselbevölkerung. Das Unglück hat alle Betroffenen nicht nur bei Mandø Event sondern auf der ganzen Insel hart getroffen, um so mehr ist allen der Neustart zu gönnen und wir können von der Redaktion dafür nur alles Gute wünschen.

 


Hier noch einmal alles Infos zu Mandø und den Pferdewagentouren

Zuständige Touristeninformation: VisitRibe - Ribe Velkomstcenter: Torvet 3, 6760 Ribe, Tel. 75 42 15 00, , interaktiv tgl. 9–22, zu gängigen Geschäftszeiten mit Bedienung. Vermittelt auch Stadtführungen.

Mandø Event: Midtvej 7, Tel. 23 25 53 75. Pferdewagentouren abgestimmt auf Überfahrten des Mandø Bussen. Vogel- und Seehundbeobachtungen. Von September bis April auch Austernsuche inkl. Ausrüstung (Handschuhe, Austernmesser) und Gläschen Champagner. Jeder Gast kann bis zu einem Eimer Austern mitnehmen. Auch Landhandel mit Mandø-Spezialitäten und Zimmer- / Ferienhausvermittlung auf der Insel Mandø!

Transport von und nach Mandø: Alle Treckerbus- und PKW-"Überfahrten" sind tiden- und windabhängig! Es ist zwingend notwendig sich vor Ort beim Touristenbüro, im Vadehavscenter oder auf der Insel bei Ortsansässigen nach sicheren Überfahrtzeiten zu erkundigen: Mandø Bussen: Tel. 75 44 51 07, Hin- und zurück ca. 8 € Erw., ca. 5,50 € Kinder bis 14 Jahre. Der Treckerbus hält auf dem Festland am Vadehavscentret und auf Mandø am Dorfladen.

Übernachten im Hinterland: Ribe Byferie: Damvej 24, Tel. 79 88 79 88. Kleine Stadt in der Stadt – der Ferienpark liegt nur 5 Min. zu Fuß vom Dom. Häuser und Apartments für 2–7 Pers. mit flexiblen An-und Abreistagen und vielen Paketangeboten. Danhostel Ribe Vandrerhjem: Sct. Pedersgade 16, Tel. 75 42 06 20. Modernes 4-Sterne-Hostel mit Ausblick auf die Altstadt, zentrumsnah und alle Zimmer haben Bad/WC. Viele Doppel- und Familienzimmer und ein Superfrühstück.