Es lässt einen erstmal etwas orientierungslos und verwirrt zurück und sorgt dafür, dass man plötzlich gar nicht mehr weiß, wie man die Leute ansprechen soll.

Die größte Umstellung waren gar nicht die Kollegen, auch die Lehrer waren nicht das Problem. Ich hatte schon relativ früh per E-Mail Kontakt mit meiner Chefin, um offizielle Dinge, wie Anreisetag, Registrierung, Wohnungslage, etc schon im Voraus abzusprechen. Da ich aus Deutschland nichts anderes gewohnt war, habe ich sie zuerst gesiezt, bis sie mir geschrieben hat, ich solle doch bitte damit aufhören, da ihrer Meinung nach das „Sie“ kein Zeichen von Respekt ist, sondern eine sehr künstliche Distanz schafft. Sie hat mir dann auch nochmal gesagt, dass sich in Norwegen alle duzen. Aber es ist trotz diesem Wissen sehr, sehr seltsam, wenn auf dem Schulhof Eltern zu mir kommen, mir die Hand geben und sagen: „Ja hallo, wer bist denn du? Ich bin der Knut…“! Anfangs musste ich mir öfters auf die Zunge beißen…