Ostern ist auf Island eine noch recht junge Tradition, da das Klima zu dieser Jahreszeit noch so rau ist, dass sich Ostern nicht als Feier für den Frühlingsanfang eignet. Stattdessen haben die Kinder am „súmardagurinn fyrsti“ (Dt. der erste Sommerstag), dem vorletzten Donnerstag im April traditionell Schulfrei.

Gefeiert und gegessen wird an Ostern auch auf Island mit der Familie. Als Süßigkeit besonders beliebt sind die großen Schokoladeneier „Draumaegg“ (Dt. Traumei), deren Schokolade mit Lakritz durchzogen ist. Gefüllt sind die Eier mit weiterer Schokolade und Süßigkeiten.

Hier mehr über isländische Ostertraditionen erfahren.